Tom C. Fritz - Photography
Tom C. Fritz - Photography

BLOG

April 2013. Berlin. Letzte Tage in Berlin. In knapp drei Wochen werde ich in Western Australia für mindestens ein Jahr leben. Das Abenteuer beginnt. Bin ich verrückt, mit Anfang 50 sowas zu machen? Klar bin ich das, aber das Leben ist zu kurz für langweiliges Absitzen der Zeit...

 

08/04/13 / -17 Tage

Erster Urlaubstag in Berlin. Urlaub? Noch müde vom Wochenende in Kopenhagen. War ein schöner Ausflug, hat den Kopf ein bisschen frei gemacht. Aber nur ein bisschen. Merke, wie angespannt ich bin. War wirklich sehr viel in den letzen Wochen. Morgens kam ein Typ zur Wohnungsbesichtigung, hat Interesse aber kein Auto, kein Geld. Küche fast ganz ausgebaut und entsorgt. Schließfach kontrolliert, aufgeräumt und entsorgt, neue Sachen reingelegt. Dokumente gescannt, Konto umgestellt. Abends mit Kollegen im Alpenstück Wiener Schnitzel gegessen.

 

09/04/13 / -16 Tage

 

Wieder Wohnungsbesichtigung. Nr. 1 nicht gekommen, Nr. 2 hat kein Geld. Arztbesuche, abends mit der Band im Proberaum gesoffen. Bin sehr erschöpft. Langsam kommt die Anstrengung der letzten Wochen und Monate raus.

 

10/04/13 / -15 Tage

 

Letzte Schokolade aus Kopenhagen gegessen. In Buchläden gestöbert. Erschöpfung und tiefe Müdigkeit machen sich breit.

 

11/04/13 / -14 Tage

 

Frühstück beim Chinesen. Den Recyclinghof in Pankow mit 1 Kubikmeter Altpappe erfreut.

 

 

12/04/13 / -13 Tage

 

Küche ist jetzt komplett weg. Mit T. langen Spaziergang im Prenzlauer Berg gemacht. Ernst Thälmann besucht. Dann mit der Band in den Thüringer Stuben gefressen und gesoffen. Die Haxe hatte gefühlte 10 kg! Leider hat niemand dran gedacht, ein Foto von den Dingern zu machen. Morgen wird nur Tee getrunken.

Mit der Band einen letzten Gig nächste Woche bei Uwe´s Geburtstag verabredet. Neue Stücke soll ich in Down Under mit einer Bassspur einspielen. Ich bin ganz gerührt, dass die Jungs mich nicht gehen lassen wollen.

 

13/04/13 / -12 Tage

 

Bürokratie gemacht. Nachmieter war noch mal da und hat alles ausgemessen. Um 11.00 Uhr kam ein polnisches Studentenpärchen und hat die Waschmaschine abgeholt. Es freut mich, wenn sich andere freuen. Habe die Ebay Anzeigen noch mal aufdatiert, schon kamen die Anrufe. Am Abend will jemand Sofa und alles andere abholen. Nochmal einen Rundgang durch die Stadt gemacht. Irgendwie doch Hunger bekommen und einen Döner bei Tadim Lahmacun am Kottbusser Tor gegessen und leckere Simit bei Simitit geholt. Touri-Rundfahrt mit der BVG, neben mir ein schrecklich-nerviges Kind. Scheint Aufmersamsdefizit zu haben. Abends kamen tatsächlich die Leute und haben Sofa und Kühlschrank abgeholt. Brauche mir dann doch nächste Woche keine Robbe mieten. Auf Arte noch eine Doku über U 2 gesehen. Ich vermisse die Musik, muss mich in Perth sofort nach einer Band umsehen.

 

14/4/13 / -11 Tage

 

Sightseeing. Habe keine Lust in der Wohnung zu räumen.

 

15/4/13 / -10 Tage

 

Viel telefoniert, IPA beantragt.

 

16/4/13 / -9 Tage

 

Maler im Haus. Nochmal auf dem Markt am Maybachufer Snacks gekauft und dann am Paul-Linke-Ufer gesessen, gegessen, gelesen. Es wird kalt und es regnet. Vorgeschmack auf den Winter in Perth. Habe dieses Jahr erst sehr spät einen Sommer, dann aber richtig. Abends Biergarten. Olivenbaum hat Wasserschaden, aber es gibt in Pankow ja noch mehr. In den Alpenstuben gegessen.

 

17/4/13 / –8 Tage

 

Mit Freunden gefrühstückt und abends bei einem leckeren Asiaten am Nollendorfplatz abends gegessen.

 

18/4/13 / -7 Tage

 

Die letzte Woche hat begonnen. Langsam wird es ernst.

 

19/4/13 / -6 Tage

 

Wohnung weiter ausgeräumt, zum Recyclinghof gefahren. Nachmittags in der Firma gewesen und ausgecheckt. Abends mit der Band im Proberaum getroffen. Das letzte Mal. Danach in Lindenberg in einer Partykneipe Soundcheck und Probe gemacht. Morgen wollen wir auch einer Geburtstagsparty ein letztes Mal zusammen spielen. Es fällt mir immer schwerer, Berlin und vor allem die Freunde zu verlassen.

 

20/4/13 / -5 Tage

 

Wohnung ausgeräumt, beim Recyclinghof gewesen, Wohnung geputzt. Abends beim After Work in der Firma und verabschiedet. Danach noch bei U. auf dem Geburtstag mit der Band gespielt. War ein phantastischer Abend. Abschied von der Band sehr schwer!

 

 

21/4/13 / -4 Tage

 

Wohnung geputzt, lange ein letzes Mal auf dem Balkon in der Sonne gesessen. Abends ins Hotel gezogen.

 

22/4/2013 / -3 Tage

 

Wohnung weg, Auto weg. Heißer Tag. Habe mich ins Kino verdrückt, hatte ja noch einen Gutschein. Mit allem Drum und dran. Cola, Pop Corn. Versuche es mit OBLIVION. Nachmittagsvorstellung. Irgendwie sind nur Leute mit Kinogutscheinen im Saal. Filme muss man ungestört sehen. Das habe ich in meiner Zeit als Filmjournalist gemocht und schätzen gelernt. Da hat man Platz, keine lauten Unterhaltungen den ganzen Film lang, keinen Gestank von Tacos, keine Lacher an falschen Stellen.

 

Seit heute werden die Bäume grün.

 

23/4/13 / -2 Tage

 

Morgens viel Bürokratie gemacht. Mittags noch eine Tour durch die Stadt. Am Wannsee gesessen und gelesen. Ein letzes Mal auf dem Maybachufer-Markt gewesen, einen letzen Döner und ein letzes Lahmacun in Kreuzberg gegessen.

 

24/4/13 / -1 Tag

 

Wehmut kommt wieder auf. Aber auch das Wechselbad der Gefühle. Auf der einen Seite die vielen schönen Erlebnisse, die Details, die ich in den Jahren in Berlin geliebt habe. Auf der anderen Seite: die vielen unsozialen Menschen, die nervigen MOTZ oder STRASSENFEGER Verkäufer, die immer dreister und unverschämter werden und, und, und.

 

Itten Klee Ausstellung angeschaut, letzte Konopke Currywurst gegessen, Mauerbilder 34 Jahre später gemacht. Schokoladenladen im 20er Jahre Interieur angeschaut und Schokolade aus Wilmersdorf gekauft. BVG Ticket abgegeben. Jetzt bin ich endgültig kein Berliner mehr. Jetzt ziehe ich nach Sorrento, fast genau 35 Jahre nachdem ich schon mal in Sorrento war, aber in Italien. Ein Zeichen? Ein Zufall? Merkwürdig. Abends abgeschwitzt, dann BVB in der Glotze. Anruf von U. mit guten Wünschen.

 

25/4/13 / +-0 Tage, Abreise

 

Am Morgen die allerletzte Berliner Currywurst bei BIER´s gefrühstückt. Im Bus zum Flughafen die geballte Berliner Rentnerherzlichkeit zu spüren bekommen, nur weil ich nicht von meinem Sitzplatz aufgestanden bin. Aber hätte sie mich wenigstens angsprochen, aber der Berliner an sich meckert ja zuerst.

 

Morgens um kurz nach 6 Uhr von J. noch eine SMS bekommen, hat mich sehr gefreut.

 

26/4/13 / + 1 Tag

 

Bin wieder in Doha, ist sehr chaotisch heute. Kein WiFi Kontakt, geht alles sehr, sehr langsam. Draussen blinkt es wieder auf dem Rollfeld. Sitze am Gate und warte auf den Bus zum Flugzeug. Wird Zeit, dass hier der neue Flughafen aufmacht. Aber die haben auch solche Probleme wie in Berlin. Das neue Terminal sollte schon längst eröffnet sein, aber die haben hier im örtlichsten Sinne auf Sand gebaut. Haben technische Probleme und verschieben die Eröffnung immer weiter. BER?

 

16/5/13 - Perth

 

Nach fast drei Wochen hier in Down Under komme ich langsam an. Hadere noch immer damit, dass hier alles anderherum geht. Nicht nur, dass hier Linksverkehr ist, das ist ist kein Problem. Bin ja schon oft links gefahren. Irgendwie geht hier alles anders. Die Sonne geht links unter, ein Südbalkon ist keine Sonnengarantie. Aber ich habe kein Problem mit dem vielbeschworenen Jetlag. Ich glaube, das ist eine Erfindung von wichtigtuerischen Businesstypen, die auf Stehpartys damit rumtönen. Das sind auch die selben Leute, die sich auf Inlandflügen der Lufthansa literweise den Tomatensaft reinschütten, ohne zu wissen, warum. Aber es macht ja auch der Businesstyp in der Reihe vor mir... 

 

9/11/2015

 

Wurde nix aus dem Blog. Der naechste Versuch in einer anderen Stadt. Ja, in einer anderen Stadt. Bald muss ich Perth, Sorrento und das Meer wieder verlassen. Die Zeit ist um. War schoen hier. Auch wenn all die Bogans, Barfussgaenger und Radikaleltern einem schon den Spass an Sonne und Strand verderben koennen. Was solls. Das Resumee von drei Jahren Australien kommt. Bestimmt? Sicher.